• Fabia Mortis

Sehnsucht



Eng hält er sie umfangen

Nackt wie Gott sie schuf

Brennend vor Verlangen

Wird sie sein Totentuch.


Sie ist ihm treu ergeben

Als er sie sanft berührt

Sinkt sie ihm entgegen

Von seinem Kuss verführt.


Wenn sie zusammen liegen

Im stillen Nadeltann

Möcht‘ er sie innig lieben

Sein ganzes Leben lang.


Ihr Haar umweht ihn sacht

Als sie verzückt erbebt

Und Leidenschaft entfacht

Die einen Zauber webt.


Er hat nach ihr gesucht

Seit er sie einst verlor

Ewig hat sie ihn verflucht

Mit ihrem Racheschwur.


Es ist Sehnsucht, die ihn treibt

Auf seinen dunklen Pfaden

Wo nur das Träumen bleibt

Von jenen fernen Tagen.


© Fabia Mortis


01.03.2021



Bild: pexels