• Fabia Mortis

Nebelgarten

Aktualisiert: Sept 29



Ich wünsch' mir einen Garten

Aus Zaubernebelblüten

In tausendfachen Arten

Möcht' immerzu sie hüten

Weil ihr Parfum mein Herz erfreut

Bis es sich im Wind zerstreut.


An diesem stillen Flecken

Träum' ich ins weite Blau

Fühl` ein Ruhetuch mich decken

Klar wie der Morgentau

Ich treib' gedankenlos umher

Umhüllt vom Farbenflair.


Mein Zaubergarten ist ein Traum

Der im kühlen Nebel schläft

Ihn grenzen weder Pfahl noch Zaun

Wenn man ihn betört verlässt

Weht noch sein zarter Duft

Wie ein Schleier in der Luft.

© Fabia Mortis

24.09.21



Illustration: Pixabay