• Fabia Mortis

Mondensanft


»Der Mond steigt hoch. Und die Welt beginnt zu träumen …«




Mondensanft und dunkel

Geht die Welt zur Ruh‘

Ein letzter Silberfunken

Deckt meine Seele zu.


Schatten ziehen Spuren

Lautlos und geschwind

Und in den stillen Fluren

Raunt der Abendwind.


Alle Träume werden lauter

Wenn Mondschein sie umgibt

Mehr und mehr vertrauter

Malt er mir Dein Spiegelbild.


Als hätt‘ es Federschwingen

Fliegt mein Herz zur Nacht hinaus

Der Wind soll mich zu Dir bringen

Bevor der Morgen graut.


© Fabia Mortis

30.04.2022





Illustration: Pixabay