White on Black.png
  • Fabia Mortis

Grünlingsgedicht


Grünfink oder Grünling (Chloris chloris)

Fotos: © Fabia Mortis




Ein grüner Farbenklecks

Im Flügelschlag so flink

Naht morgens um halb sechs

Wenn es sonnengolden blinkt.


Emsig pickt er nach dem Hanf

Am Balkon im Futterhaus

Umschmiegt vom Morgendampf

Sieht er in den Park hinaus.


Er ist der König im Revier

Und bringt alle Vögel zur Räson

Die Schwingen gelb geziert

Krächzt er im Trillerton.


Ein zweiter Grünfink naht

Frech schnappt er sich ein Korn

Nach kurzem Hahnenkampf

Sucht er die Flucht nach vorn.


Drei Meisen fliegen an

Mit dunklen Kohleköpfchen

Beäugt vom Finkenmann

Füllen sie sich ihre Kröpfchen.


Der Grünling kaut in Seelenruh‘

Körner, Nuss und Beeren

Ein Zweiter gesellt sich brav hinzu

Die Leckereien zu verzehren.


So verstreicht der Morgen

Bis spät zur Abendvesper

Gesättigt, ohne Sorgen

Geht’s nach Haus, in ihre Nester.


© Fabia Mortis

29.07.22