• Fabia Mortis

Dark Queen

Aktualisiert: Apr 28




Das Meer strömt an den Strand

Mit stetem Wellenschlag

Oft wild, dann wieder zart

Im blauen Festgewand

Dehnt sich’s tief und weit

Von Anbeginn der Zeit.


Im weichen Ufersand

Steht sie träumend da

Ihr schwarzes Feenhaar

Flattert wie ein Band

Als sich ein Sturmwind regt

Und durch die Wogen fegt.


Gischt stiebt in den Himmel

Der sich finster färbt

Das Oben bis nach unten kehrt

In ein tosendes Gewimmel

Aus Naturgewalten

Die sich roh entfalten.


Die Schöne tanzt im Wind

Er trägt ihr Lachen fort

An einen unbezähmten Ort

Wo der Ozean zerrinnt

Bis nur ein Tropfen bleibt

Der still ins Leere treibt.


Sie wird zur Hölle fahren

Obwohl sie’s noch nicht weiß

Im Herzen kalt wie Eis

Muss sie ihre Tat bezahlen

Für ein Ding aus Adamant

Nach dem sie heiß verlangt.


© Fabia Mortis


22.04.2021




Bild: free photos pixabay