top of page

Auf verträumten Pfaden

Mit »Herbstsommergold« begibt sich Fabia Mortis aus ihrer düsteren Komfortzone heraus auf romantische und verträumte Pfade. Die Idee zu ihrem ersten Lyrikband entstand an einem heißen Augustsommernachmittag – in einem wunderbar fragilen Augenblick. Als der melancholische Duft der herannahenden Herbstsaison schattenhaft und fühlbar die glühende Sonnenluft durchzog. Fabia Mortis hat den Herbst seit jeher geliebt und widmet diesem einen exquisiten Moment nun ein verspieltes Poesiebüchlein mit nostalgisch gereimten und gefühlvollen Gedichten. »Herbstsommergold« ist für die unheilbaren Romantiker und alle hoffnungsvollen Träumer.

Blüte 6.png
Herbstsommergold

Für »Herbstsommergold« hat Fabia Mortis eine Auswahl von träumerischen Gedichten zusammengetragen.

 

Gefühlvoll und farbenreich reimt sich die ewig schlaflose Autorin im Fluss der Jahreszeiten durch alltägliche Erlebnisse, berührende Momente und seidenweiche Mondnächte.

Mit ihrer verspielten und nostalgischen Poesie möchte Fabia Mortis Romantik in die Herzen säen und darin die Erinnerung an längst vergangene Tage bewahren.

 

»Herbstsommergold schmeckt nach warmduftender Augustsonnenluft. Melancholisch, fragil und von einer feinen Ahnung des bevorstehenden Wandels durchtränkt.«

 

Umschlaggestaltung | Layout:

100covers4you | Florin Sayer-Gabor

Buchsatz: Melanie Gurenko

Verlag: tredition

Als Hard- und Softcover erhältlich, 176 Seiten

Buch kaufen

Lesezeichen01

Leserstimme

von der Autorin Melanie Gurenko

»Herbstsommergold« von Fabia Mortis ist aktuell und doch nostalgisch, damit modern, aber immer noch respektvoll dem »Alten« gegenüber. Seien es zu Beginn allgemeine Themen, die immer kleiner und damit persönlicher werden: Dieser Band ist in sich einfach rund. Die Gedichte versprühen eine Zugehörigkeit zueinander, die sofort abholt. Selbst Nicht-Romantiker wie ich sind hier sehr gut aufgehoben und können etwas mitnehmen. Mein Favorit ist ganz klar das titelgebende Gedicht »Herbstsommergold«. Es kreiert eine so bildliche Atmosphäre, dass ich mich augenblicklich in meinem Lieblingswaldstück wiederfand, zusah, wie sich die Farben änderten und der Wind eine neue Jahreszeit ankündigte. Es lädt ein, zu verweilen, zu genießen und somit auch dem Alltag in eine, zwar nicht ganz so fremde, dennoch andere Welt zu entfliehen. In einer Welt voller »höher, schneller, weiter, besser« ist »ruhig, besonnen und nostalgisch« genau das, was man manchmal braucht und in »Herbstsommergold« findet.

Lesezeichen02
Blüte 5.png

»In den Bäumen geht ein Flüstern

Als ahnten sie, was kommt

Von Tagen, kalt und düster

Einem Hauch am Horizont.«

Fabia Mortis

bottom of page