SCHATTENDAME

 

Sie wandert in den Schatten

Still wie ein Traumgespenst

Durch Unrat mit den Ratten

Von Finsternis umkränzt.

 

Ihr Gelüst gilt frischem Blut

Dem roten Lebenselixier

Einer unheilvollen Brut

Bekannt auch als Vampir.

 

Vogelfrei und längst verloren

Treibt sie durch die Nacht

Zur Verdammnis auserkoren

Schön und voller Niedertracht.

 

Wehe dem, den sie begehrt

Und ihn zum Kuss verführt

Mit ihrer Leidenschaft beehrt

Bis der kalte Tod ihn rührt.

 

Textauszug: "Schattendame" Fabia Mortis

Illustration: Stefanie Dirscherl

Akt3.jpg