»Ist, was wir scheinen und schaun im Raum nur ein Traum in einem Traum?«

Es sind Verszeilen aus einem von Edgar Allan Poes bekanntesten Gedichten. Für mich sind sie von sehr besonderer Bedeutung, denn sie vermitteln mir eben jenes Gefühl, das mich an einem einschneidenden Punkt in meinem Leben zum Schreiben gebracht hat.

 

Gelesen habe ich schon immer gerne und viel. Zu meinen Lieblingsautoren gehören neben Poe u.a. auch H.P. Lovecraft und J.R.R. Tolkien. Hinzu kommt – wie unschwer zu erkennen ist – ein ausgesprochenes Faible für träumerische Lyrik aus der Epoche der Romantik.

 

Schreiben ist etwas, das einfach „geschieht“ – ungeplant, frei und aus dem Herzen heraus, über die Dinge, die man sieht, träumt, empfindet oder erlebt. Ein gewisser Hang zu schwarzromantischer Literatur und Schauermärchen spiegelt sich in jedem meiner Bücher wider.

 

Besonders gerne verfasse ich Gedichte über kleine Begebenheiten des Alltags, wie etwa vorwitzige Kohlmeisen auf Erdnussjagd oder meine Lieblingshummel Erwin und ihren heißgeliebten Sommerflieder. Wenn ich nicht gerade schreibe, laufe ich vermutlich wieder einmal ein Paar Turnschuhe beim tagtäglichen Ausdauertraining durch oder bin mit der Kamera unterwegs.

 

Das Herzstück meiner Website ist der Blog. Für mich ist er virtuelles Poesiealbum und romantische Traumreise zugleich. Ich freue mich über Besucher, die mich dabei begleiten möchten.

Hier geht`s zu meiner Autorenseite im tredition Verlag